Home Über mich Kontakt

Mittwoch, 16. März 2016

Selbstgemachtes Müsli | Rezept

Hallo ihr Lieben, 

ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich liebe Müsli. Jeden Morgen unter der Woche esse ich Müsli und manchmal auch mehrmals am Tag. Mittlerweile mache ich mir mein Müsli selbst - einfach weil es kostengünstiger ist und man genau weiß, was im Müsli enthalten ist. 
Und genau deshalb habe ich mir gedacht, dass ich euch heute mal zeige, wie ich mein Müsli machen. Denn ich finde es selbst sehr interessant zu sehen, was für Müslikreationen andere erstellen und gucke mir immer gerne etwas ab. 
Das sind die Zutaten für meine Müslikreation: 
→ Haferflocken
→ Walnusskerne
→ Mandeln
→ Honig

Nicht viel und kein hinzugefügter Zucker oder irgendwelche komische Zusatzstoffe.
Walnüsse haben eigentlich nur positive Merkmale für uns - ok, es sei denn man hat eine Allergie. Sie sind reich an ungesättigten Fettsäuren, Kalium, Zink und Vitaminen. Sie schützen das Herz, kurbeln die Denkleistung an und machen nicht einmal dick* (*wenn sie nicht übermäßig konsumiert werden). Mandeln sind ebenso gut für uns wie Walnüsse. Sie enthalten ebenfalls viele ungesättigte Fettsäuren und dazu viel Magnesium und Calcium. Mandeln können zu gesunden Cholesterinwerten führen und wirken sich gleichzeitig gut auf die Knochen aus. 

Einfach ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf eine Schicht Haferflocken verteilen. Dann den Honig darüber träufeln. So viel oder so wenig wie ihr mögt. Und dann einfach mit einer Gabel vermischen. Achtung, das wird eine klebrige Angelegenheit und gefühlt die Hälfte des Müslis wird an der Gabel kleben. 



Und nun kommen die Nüsse. Ich habe eine handvoll Mandeln und eine handvoll Walnüsse, welche ich noch in mundgerechte Stücke geschnitten habe, genommen und sie dann auf dem Blech verteilt. 


Nachdem das Müsli dann für ca. 5 Minuten bei 180 Grad Celsius bei Ober- und Unterhitze im Bachofen war, sieht es dann so aus. Ja ich weiß, man sieht nicht viel davon, dass es im Ofen war, aber man schmeckt es und riechen tut man es auf jeden Fall. Meine ganze Küche hat nach Nüssen und Honig gerochen. 


Lasst das Müsli noch 5 - 10 Minuten auf dem Blech abkühlen ehe ihr es umfüllt, dann wird das Müsli noch etwas krosser und wird bissfester. Es sieht übrigens auch schön im Regal aus, wenn ihr das Müsli in einem Weckglas aufbewahrt, da man das Müsli so sehen kann. 


So sieht dann übrigens mein Müsli aus - jeden Morgen und manchmal auch abends oder mittags.

Ich hoffe, dass euch dieser Post über mein selbstgemachtes Müsli gefallen hat.
Schreibt mir unbedingt eure Kreationen in die Kommentare - ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen. Lasst mir auch gerne Wünsche und Anregungen für weitere Blogposts und Videos da. 

Bis zum nächsten Post, 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen